Die Arbeit des Schulrats ist anspruchsvoll: allen involvierten Parteien (Erziehungsberechtigten, Lehrpersonen und Schulleitung, Gemeinde und Kanton) zuhören, Prioritäten setzen, Strategien entwickeln und schliesslich Entscheide fällen, das sind die Fähigkeiten, die ein Schulrat mit sich bringen sollte. Was zwar abstrakt tönt, wird dann im Tagesgeschäft, in dem man mit vielen Details konfrontiert ist, sehr konkret und manchmal wirr. Ich habe Walter Seelig in vielen Diskussionen innerhalb der Frischluft erlebt. Ich habe mitbekommen, wie ruhig er sich die verschiedensten Argumente anhört und wie sorgfältig er dann zu Entscheidungen gelangt. Er behält die Ruhe und verliert den Überblick und die Stossrichtung nie. Ich vermute, dass die hohen Ansprüche, die er sich als Berufsmann setzt, ihm dabei Pate stehen. Genauso hilfreich ist ihm dabei seine Stellung als Vater von Kindern verschiedenen Alters: er kennt unsere Schulen von innen und möchte, dass sie die Schülerinnen und Schüler fördern aber auch fordern. Er weiss, dass eine solide Bildung den jungen Heranwachsenden gute Ausbildungschancen gibt. Walter Seelig hat nun auch schon wichtige Erfahrungen als bisheriger Schulratspräsident gesammelt. Diese Erfahrungen werden dem ganzen Schulrat in einer Zeit des Umbruchs dienlich sein. Aus all diesen Gründen empfehle ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, Walter Seelig als Schulrat.

Marco Gigli