Von der Hand in den Mund – so schmecken Obst und Beeren doch am besten! Noch bis vor 50 Jahren wuchsen praktisch in jedem Garten Früchte und Gemüse. Heute hingegen dominieren bei uns Ziergärten, in denen nichts mehr essbares wächst. Nicht selten überwiegen gar exotische Zierpflanzen, so dass selbst Insekten und Singvögel nur noch wenig Nahrung finden. In jüngerer Zeit gibt es in Arlesheim wieder vermehrt Personen und Personengruppen, denen lokal produzierte Nahrungsmittel wichtig sind. Sie kultivieren Nutzpflanzen auf Grünflächen im Siedlungsgebiet und am Dorfrand.

Rund 30 interessierte Personen nahmen am Dorfrundgang vom 9. Juni zum Thema „essbare Gemeinde“ teil. Sie lernten Orte in Arlesheim kennen, wo Nutzpflanzen noch eine Rolle spielen. Der Rundgang fand bei prächtigem Wetter statt. Die Referate regten zu vielen Fragen an und führten zu einem spannenden Austausch von Ideen.