Vielleicht ist es Ihnen in den letzten Sommern auch aufgefallen, dass es immer weniger Insekten hat? Oder Sie haben in den Medien vom Insektensterben gelesen? Neben der Häufigkeit einzelner Arten nimmt auch deren Vielfalt ab – nicht nur bei den Insekten. Gemäss neusten Forschungserkenntnissen sterben viele Arten menschenverursacht aus, für kurzfristige Profite ist Raubbau an der Umwelt betrieben worden. Ähnlich hohe Aussterberaten hat es letztmals vor 65 Millionen Jahren (!) gegeben, als die Dinosaurier nach einem Meteoriteneinschlag ausgestorben sind. 

Das Uno Nachhaltigkeitsziel 15 «Leben an Land» befasst sich mit dem Biodiversitätsverlust. Auch wenn in der Schweiz erste Gegenmassnahmen getroffen worden sind, nimmt die Biodiversität weiter in erschreckendem Ausmass ab. Ich bin überzeugt, dass auch Arlesheim als zukunftsorientierte Gemeinde ihren Beitrag zur Förderung der Biodiversität leisten sollte; z.B. durch eine qualitativ hochwertige Verdichtung des Siedlungsraumes, damit verbleibende Lebensräume möglichst wenig verbaut werden. Ausserhalb des Siedlungsgebietes gilt es, mit einer guten Planung und sorgsamen Lenkung der Freizeitaktivitäten in Feld und Wald, sowohl den heutigen Bedürfnissen der ArlesheimerInnen als auch der Natur gerecht zu werden. Deshalb engagiere ich mich bei der Frischluft und kandidiere wieder für die Gemeindekommission.

Flurin Leugger (bisher), Kandidat Gemeindekommission für die Frischluft, Liste 13