Die Frischluft hat die Ablehnung des Quartierplans QP Schneckenbündten II mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Wir sind weiterhin der Meinung, es hätte sich ein aus raumplanerischer, ökologischer und energetischer Sicht schöner Musterbau realisieren lassen. Die architektonische Verknüpfung zwischen Schneckenbündten II (dem Baloise Ausbildungszentrum) und der aktuellen Wohnsiedlung Schneckenbündten I via Masterplan stellt sich im Nachhinein wohl als zu grosser Stolperstein dar.

Doch nun gilt es vorwärts zu schauen. Es haben sich viele Menschen im Dorf engagiert und im Rahmen der beiden letzten Gemeindeversammlungen deutlich eingesetzt. Dabei war viel Engagement und Herzblut zu spüren. Genauso stellen wir uns eine lebendige Dorfpolitik vor. Das zählt und ist wichtig, auch wenn Entscheide anders ausfallen als gewünscht. Nach der Ablehnung des QP beginnt nun erst die Arbeit. Niemand will eine Bauruine an bester Lage. Kreative Zwischennutzungen sind gefragt und sollen möglich werden. Die Frischluft wünscht sich vom Gemeinderat, dass er aktiv bleibt und sich beim Entscheid über die möglichen Zwischennutzungen einbringt. Es müssen dabei die Interessen der Gemeinde und der einzelnen Menschen gleichermassen berücksichtigt werden.