Autor: frischluft1 (Seite 5 von 8)

Abstimmungsempfehlungen für den 30. November 2014

Ende November können wir über 3 wichtige Vorlagen abstimmen. Am meisten zu diskutieren gibt die Ecopop-Initiative, weil sie mit verführerisch einfachen Argumenten daher kommt: wird die Weltbevölkerung begrenzt, geht’s unserer Umwelt besser! In Wahrheit verstecken sich dahinter Fehlschlüsse und neo-kolonialistisches Gedankengut. Nicht die Kinderzahl bestimmt primär den ökologischen Fussabdruck sondern der Lebenswandel – und unser Komforthunger ist gross: erwähnt sei hier nur unser Platzbedürfnis bezüglich Wohnraum (45 m2 p.P. im Durchschnitt). Es ist ausserdem sehr fragwürdig und unmöglich, die Kinderzahl mit Kondomlieferungen in Drittweltländern begrenzen zu wollen. Die nötigen Veränderungen in der Familienplanung werden durch Bildung, medizinische Versorgung und wirtschaftliche Fortschritte erzielt.

Auch die Menge Schweizer Gold dirigistisch bestimmen zu wollen, ist kontraproduktiv. Man nimmt damit der Nationalbank den Spielraum, den sie benötigt, um im europäischen Wirtschaftsraum handlungsfähig zu bleiben; sie muss bei den heutigen unsteten Verhältnissen flexibel sein und reagieren können. Die grossen Goldreserven, die von der Initiative gefordert werden, engen jedoch ein, weil sie zu teuer sind.

 

Baselland und andere Kantone haben die Zeichen der Zeit erkannt: sie haben die Pauschalbesteuerung bereits abgeschafft. Es gibt eigentlich nur ein einziges, dafür aber umso gewichtigeres Argument gegen die Pauschalbesteuerung: die Steuergerechtigkeit! Warum sollen zugezogene Millionäre anders besteuert werden als normale Einwohnerinnen und Einwohner? Mit Standortpolitik allein ist das nicht plausibel zu begründen. Die Frischluft empfiehlt Ihnen deshalb, 2 x Nein (Ecopop und Schweizer Gold) und 1 x Ja (Abschaffung der Pauschalbesteuerung) einzulegen.

 

Ihre Frischluft

Tempo 30 – Dorfrundgang am SA 27. September 2014

Wieder steht ein Dorfrundgang vor der Tür und wir möchten von den Erfahrungen der Nachbarsgemeinden profitieren, um eine möglichst allgemein verträgliche Lösung für die endgültige Umsetzung der Massnahmen zu finden.

Am Samstag, den 27. September 2014, von 10.00-12.00 Uhr sind alle Interessierten eingeladen am Dorfrundgang teilzunehmen.

Referenten: Rainer Dietwiler (Bauverwaltung Arlesheim), Andreas Stäheli (Verkehrsplaner), Marc Rueff (Bauverwaltung Reinach) und Bruno Planer (Verkehrskommission Dornach)

Treffpunkt: 10.00 Uhr vor dem Pfeffingerhof, Stollenrain 11
Ende: 12.00 Uhr mit Diskussion und Apéro im Jugendhaus

Tempo_30_Plakat_Dorfrundgang[2]

Abstimmungsparolen der Frischluft

Am 28. September entscheidet das Stimmvolk der Schweiz und des Kantons Baselland über zumindest zwei wichtige Vorlagen. Aus diesem Anlass waren die Auseinandersetzungen in der letzten Vorstandssitzung der Frischluft rege und zum Teil kontrovers. Unsere Diskussion hat zu einem Nein der Initiative „Schluss mit der Mehrwertsteuer-Diskriminierung des Gastgewerbes“ geführt, weil die Angebote der Takeaway-Stände bei weitem nicht vergleichbar mit denjenigen der Gaststätten sind. Sehr heiss ging es in Bezug auf eine Einführung einer öffentlichen Einheits-Krankenkasse zu, so heiss, dass wir Stimmfreigabe beschlossen haben. In Bezug auf die kantonalen Abstimmungen empfehlen wir, 4 Mal Ja einzulegen. Ein Zusammenlegen unserer Halbkantone liegt uns besonders am Herzen und ist auf lange Sicht im Interesse beider Teile. Es ist also wichtig, eingehend Vor- und Nachteile zu prüfen, um dem Stimmvolk genügend Grundlagen für einen definitiven Entscheid zu liefern; sagen wir jetzt nein, sind die Wege für eine gemeinsame Zukunft für lange gesperrt.

Ihre Frischluft

Tempo 30

In Arlesheim hat in der letzten Amtsperiode ein FDP/CVP dominierter Gemeinderat, unterstützt durch eine SP Gemeinderätin und zwei Frischluft Gemeinderäte, die flächendeckende Einführung von Tempo 30 beschlossen. Der seit 2012 tätige Gemeinderat setzt nun diese beschlossenen Massnahmen um. Bereits Jahre vorher wurde Tempo 30 in der Region und den Nachbarsgemeinden eingeführt. Damit sollen primär die Verkehrssicherheit erhöht und die Attraktivität der Straßen für den Langsamverkehr (Fuss- und Veloverkehr) gesteigert werden.

Unser Eindruck ist, dass Tempo 30 in der Bevölkerung mehrheitlich akzeptiert wird. Die Begleit-massnahmen sind umstritten und führen zu Diskussionen. Wir nehmen diese Bedenken sehr ernst. Die Petition der FDP Arlesheim „Tempo 30 ohne Schwellen“ ist unseres Erachtens wenig lösungsorientiert und weckt Hoffnungen, die sich als illusorisch erweisen werden. Eine Tempo-30-Zone nur mit Schildern auszustatten, bleibt erfahrungsgemäss ohne grosse Wirkung (TCS Broschüre „Zonen unter der Lupe“ Seite 17, Ziffer 5.2). Wichtig für die Frischluft ist, dass Begleitmassnahmen nicht den Charakter von Schikanen aufweisen. Die Kunststoffschwellen sind Provisorien, welche früher oder später Neugestaltungen des Strassenraums weichen werden. Die Teilstücke im Dorfkern/Begegnungszone sowie das kürzlich fertiggestellte Teilstück an der Rebgasse haben für uns Modellcharakter.

Am Samstag, 27. September 2014, von 10.00 bis 12.00 Uhr werden wir unseren traditionellen Herbst-Dorfrundgang dem Thema «Verkehr/Tempo 30» widmen. Mit Fachspezialisten werden wir neuralgische Orte besichtigen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Thomas Arnet, Präsident des Vereins Frischluft

Freiluftkino auf dem Dorfplatz

Wir zeigen auf dem Dorfplatz am kommenden Donnerstag „Philomena“ (21:00), am Freitag „Der Goalie bin ig“ (21:00), am Samstag „Moonrise Kingdom“ (22:00), für die ganz Kleinen „Dominik Dachs“ (18:15), und für die grösseren Kinder „Der Fuchs und das Mädchen“ (20:15), und auch die Jugendlichen kommen noch zum Zuge im Schwimmbad mit „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ (21:00). Die zwei ersten Filme sind neueren Datums; sie sind aber so überzeugenden, das wir sie Ihnen auch bieten, und wer weiss, vielleicht haben Sie sie im Kino verpasst. „Moonrise Kingdom“ bietet eine schöne und schräge Bilderwelt um das Verschwinden eines Jungen aus einem Pfadilager; er brennt nämlich mit seiner Freundin durch, was eine ungeheuerlich lustig-dramatische Suchaktion auf einer Insel auflöst. Die Kinder- oder Jungendfilme sprechen für sich, ich möchte hier nur die Beliebtheit der Augsburger Kinderkiste erwähnen, die Dominik Dachs zur Berühmtheit verholfen hat.

Wir danken an dieser Stelle allen fleissigen Helferinnen und Helfer und den treuen Sponsoren, ohne die der Anlass nicht zustande käme. Auch den Werkhofmitarbeitern und den Anwohnern danken wir explizit. Wir begrüssen Sie gerne zur 23. Ausgabe des Cinema Paradiso an der frischen Luft und möchten Sie mit Speis und Trank schon vor den Vorführungen auf den Dorfplatz verführen.

 

Ihr Cinema Paradiso

Kino zum Schulbeginn

Mit „On The Way To School“ zeigen wir pünktlich zum Schulbeginn einen motivierenden und schönen Film. Am Sa. 16. August nehmen auf der Leinwand im Schwimmbad Arlesheim Kinder den Weg zur Schule unter ihre Füsse. Aber was für Wege! Schöne, spannende, mühselige, lange Wege. Wir sind dann nicht mehr in der Schweiz sondern in Indien, Kenia, Argentinien und Marokko. Da werden nicht nur die Kraft und Solidarität der Kinder, die selbst zur Sprache kommen, unter Beweis gestellt, auch gefährliche Abenteuer, spannende Momente und atemberaubende Landschaften kommen zum Tragen. Ein richtiger Familienfilm.

In der ersten Schulwoche zeigen wir dann auf dem Dorfplatz ab Do. 21.8. in dieser Reihenfolge: Philomena, Der Goalie bin ig, Moonrise Kingdom, für die Kinder Dominik Dachs, Der Fuchs und das Mädchen und für die Jugendlichen: Groupies bleiben nicht zum Frühstück (wieder im Schwimmbad). Wir laden Sie hiermit ganz herzlich zum 23. Filmfestival an der frischen Luft ein.

 

Ihr Cinema Paradiso

Cinema Paradiso startet am Samstag, 5.7.14 im Schwimmbad Arlesheim

Das Cinema Paradiso zeigt am kommenden Samstag im Schwimmbad Arlesheim den eindrücklichen und wunderschönen Film „Nachtzug nach Lissabon“. Wegen einer Schlüsselszene, kündigt ein Berner Lehrer seine Stelle und verreist nach Lissabon, um über sein Leben nachzudenken. Die Verfilmung des berühmten Schweizer Romans erzählt die Geschichte einer Selbstfindung. Und da ist alles drin: Politik, Liebe, Poesie, Lissabons Sehenswürdigkeiten, Vergangenheitsbewältigung. Dies bringt den Lehrer dazu, über die wahre Bedeutung des Lebens nachzudenken und seine Schlüsse daraus zu ziehen.


Alle weiteren Daten sowie Informationen zu den Filmen auf dem Dorfplatz und im Schwimmbad findet ihr im Leporello.

 

Filme Cinema Paradiso 2014

Abstimmungsempfehlungen für den 18. Mai

Die Frischluft empfiehlt für die kommenden wichtigen Abstimmungen folgende Parolen.

Wir sind gegen den Fonds zur Beschaffung von neuen Kampfflugzeugen; wir sehen nicht ein, warum unser Land so viel Geld für eine Aufgabe, die so wenig Sinn macht, über Jahre ausgeben soll. Unsere Neutralität und Sicherheit werden viel besser durch unsere bewährten diplomatischen Dienste und durch Friedensarbeit gesichert. Wir sind auch gegen die „Pädophilen“-Initiative, weil sie einem Berufsverbot gleichkommt; man kann in diesem Bereich mit anderen Massnahmen den nötigen Schutz gewährleisten. Die Volksinitiative für den Schutz fairer Löhne (Mindestlohn-Initiative) haben wir im Vorstand intensiv diskutiert; es hat sich keine eindeutige Mehrheit für Ja oder ein Nein ergeben. Wir stimmen zweimal JA für den Bundesbeschluss über die medizinische Grundversorgung und für die kantonale Gewerbeparkkarte. Ebenso empfehlen wir den Gegenvorschlag zur Änderung des Pensionskassengesetztes anzunehmen. Mehr Details zu diesem Thema erfahren Sie in unserem separaten Artikel in dieser Wochenblattausgabe.

Ihre Frischluft

Ja zur Pensionskassen-Lösung

Die Annahme des Gegenvorschlags hat für die Gemeinde Arlesheim die Konsequenz, dass die Kosten für die Ausfinanzierung statt ca. CHF 17.5 Mio. weniger als CHF 10 Mio. betragen dürften.

Neben der Übernahme der Ausfinanzierung der Gemeindelehrkräfte durch den Kanton (Total Kanton ca. CHF 276 Mio. davon Anteil Gemeinde Arlesheim ca. CHF 8.0 Mio.) unterstützt der Kanton die Gemeinden zusätzlich mit einer Pooling- oder Garantielösung. Pooling: Die Arbeitgeber und somit auch die Gemeinde Arlesheim haben die Möglichkeit einen Kredit zu vorteilhaften Zinsen zur Finanzierung des Ausfinanzierungsbetrages von der Basellandschaftlichen Kantonalbank zu erhalten. Die vorteilhaften Konditionen werden durch eine Kreditsicherungsgarantie des Kantons gegenüber der Bank ermöglicht. Garantie: Will die Gemeinde die Ausfinanzierung nicht über das Pooling abwickeln sondern zum Beispiel individuell mittels individueller Vereinbarung mit einem Finanzierungsinstitut, gibt der Kanton auch in diesem Fall eine Garantiezusage.

Der Vorstand der Frischluft hat anlässlich seiner Sitzung vom 30. April 2014 die Vorlage diskutiert. Der Gegenvorschlag ist ausgewogen, belastet er doch die Gemeinden weniger als ursprünglich vorgesehen, zudem ist der Kanton gemäss RR Lauber nicht gezwungen Steuererhöhungen vorzunehmen. Wir empfehlen Ihnen daher, den Gegenvorschlag anzunehmen.

Für die Frischluft: Thomas Arnet und Davide Pezzetta

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »