Autor: frischluft4144 (Seite 5 von 17)

Thomas Arnet in den Schulrat

Zupackend, zielorientiert und sehr zuverlässig, so habe ich Thomas Arnet im Vorstand und als Co-Präsidenten der Frischluft Arlesheim kennen gelernt; gleichzeitig hört er sehr gut zu, wägt unterschiedliche Interessen und Anliegen sorgfältig ab und denkt und handelt sehr lösungsorientiert: Eigenschaften, die Thomas Arnet auszeichnen und gleichzeitig für den Schulrat prädestinieren. Seine Kandidatur für diese wichtige Behörde ist die logische Folge aus seinem grossen gesellschaftlichen Engagement in der Gemeinde, seinem Interesse an Bildungsfragen und an einem guten Kindergarten und einer guten Primarschule Arlesheim. Als Vater von zwei Kindern, welche die Sekundarschule bzw. eine weiterführende Schule besuchen, einerseits und dank seiner Tätigkeit als Dozent an drei verschiedenen Schulen in Basel und Zürich andererseits, kennt er den Schulalltag sowohl aus Sicht der Eltern wie aus Sicht der Lehrpersonen. Seine offene Art, auf Menschen zuzugehen und seine Eigenschaften als Teamplayer habe ich an Thomas Arnet ebenfalls sehr schätzen gelernt – weitere wichtige Voraussetzungen für eine Behörde wie den Schulrat. Mein Fazit: Thomas Arnet würde den Schulrat hervorragend ergänzen. Deshalb empfehle ich ihn gemeinsam mit Ulrike Bruns in den Schulrat für den Kindergarten und die Primarschule Arlesheim.

Urs Leugger-Eggimann

 

 

Arnet_Thomas_134_Pass_RGB

Abstimmungsparolen der Frischluft

Anfangs Juni wählen wir nicht nur unsere Schulräte, sondern stimmen auch über wichtige Themen der Bildung ab. Wir brauchen in der Schule eine kontinuierliche Umsetzung des neuen Lehrplans, womit die Primarschule schon arbeitet. Die Initiative würde zur Verpolitisierung der Bildung und zum Chaos im Bildungswesen führen. Bisher war es der Bil­dungsrat, der die Kom­pe­tenz hatte, Lehr­pläne für die Volks­schule ein­zu­führen. Das hat den Schulen bis jetzt ein poli­tisch moti­viertes Hick­hack erspart. Über Lehrpläne sollen Fachleute entscheiden. Die Frischluft empfiehlt Ihnen daher ein deutliches Nein. Weitere Empfehlungen auf der kantonalen Ebene:

  • Verzicht auf kostentreibende Sammelfächer (nein)
  • Bildungsqualität auch für schulisch Schwächere (ja)
  • Verfassungsinitiative für eine bedarfsgerechte familienergänzende Betreuung (nein)
  • Umsetzung der PKG Reform (ja)
  • Für eine unparteiische Justiz (ja)

Bei der Umverteilung des gesamten Ertrags der Mineralölsteuern für den Strassenbau fehlen dem Bund nachher die Gelder für die Bildung, fürs Sozialwesen und für den öffentlichen Regionalverkehr. Es wäre ein Angriff auf unser bewährtes System der Schweiz und auf zahlreiche wichtige Leistungen der öffentlichen Hand. Diese Initiative verdient daher ein klares nein. Weitere Abstimmungsempfehlungen auf Bundesebene:

  • Volksinitiative Grundeinkommen (Stimmfreigabe)
  • Volksinitiative, Pro Service Public (nein)
  • Änderung des Fortpflanzungsmedizingesetzes (ja)
  • Änderung des Asylgesetzes: (ja)

Des Weiteren empfehlen wir Ihnen für den KG/Prim-Schulrat Ulrike Bruns und Thomas Arnet, für den Sekundarschulrat Simon Schweizer.

Ihre Frischluft

 

Am 5. Juni 2016 Thomas Arnet in den Kindergarten/Primar-Schulrat

Thomas Arnet ist in Basel, im Neubad-Quartier, aufgewachsen. Doch seit 1997 ist Arlesheim sein Zuhause. Er ist Vater zweier Töchter, 14 und 16 Jahre, kennt also das Thema Schule und die damit zusammenhängenden Herausforderungen aus der Eltern-Perspektive. Zu seinen Leidenschaften zählt unter anderem auch das Velofahren. Ob für den Arbeitsweg nach Basel oder in der Freizeit mit dem Mountain Bike Richtung Gempen, wenn Thomas unterwegs ist, dann in der Regel mit dem Velo. Freizeit und Ferien verbringt er gerne in der Natur. Er ist auch begeisterter Hobby-Sänger und hat als Tenor an verschiedenen Konzertprojekten in Arlesheim mitgewirkt. Und dann ist da natürlich noch der FCB: Schon als kleiner Junge im „alten Joggeli“ und heute mit dem Saison-Abo: Er besucht regelmässig mit Freunden die Spiele des FC Basel.

Ich kenne Thomas Arnet als besonnenen und zuverlässigen Freund, als einen Menschen, dem Verbindlichkeit und Integrität wichtig sind und der Humor gross schreibt. Er hat die Fähigkeit, unterschiedliche Perspektiven einzunehmen, abzuwägen und sich kooperativ und partnerschaftlich in Gremien einzubringen.

Aus diesen Gründen kann ich Ihnen Thomas Arnet für die Wahlen vom 5. Juni in den Schulrat Kindergarten-Primarschule aus Überzeugung empfehlen. Ich empfehle Ihnen auch Uli Bruns zur Wahl in den Schulrat Kindergarten-Primarschule und Simon Schweizer zur Wahl in den Schulrat Sekundarschule Arlesheim-Münchenstein.

 

Davide Pezzetta, Arlesheim

 

RZ_070_0316002_Flyer_Schulratswahlen_148x210_DE_v2_Bruns_Arnet

Ulrike Bruns in den Kindergarten/Primar-Schulrat

Als ehemaliger Musikschulleiter habe ich Ulrike Bruns schon vor Jahrzehnten als begabte und motivierte Geigenschülerin kennen- und schätzen gelernt. Sie hat sich mit grosser Freude in verschiedene Streicher-Ensembles eingebracht und war im legendären Sing- und Spielkreis von E. Jöhri eine zuverlässige Stütze. Auch heute noch ist sie trotz ihres Engagements in Beruf und Familie als Sängerin eines Vokalensembles der Musik treu geblieben und hat die Liebe zur Musik ihren beiden Söhnen weitergegeben.

In den Arlesheimer Schulen haben die musischen Fächer und Lerninhalte einen sehr hohen Stellenwert erlangt. Das soll auch so bleiben, nicht nur, weil die Seele eines Kindes darin die notwendige Nahrung findet, sondern weil dadurch die Vernetzung zwischen rechter und linker Hirnhälfte gefördert wird. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass musizierende Schülerinnen und Schüler auch in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern oft besser als andere sind, selbst wenn dafür weniger Unterrichtszeit eingesetzt wird. Ganz zu schweigen davon, dass gemeinsames Musizieren entschieden zur Schulung von Sozialkompetenz beiträgt. Was gibt es Wichtigeres, als aufeinander zu hören?

Ulrike Bruns ist eine Garantin dafür, dass in unserer oft einseitig technisierten und ökonomisierten Welt der Schulrat von Arlesheim das notwendige Gegensteuer gibt. Deswegen setze ich sie aus Überzeugung auf den Wahlzettel Schulrat Kindergarten/Primarschule.

Peter Koller

 

RZ_070_0316002_Flyer_Schulratswahlen_148x210_DE_v2_Bruns_Arnet

Ulrike Bruns in den Kindergarten/Primar-Schulrat

In Arlesheim aufgewachsen, kenne ich den Kindergarten und die Primarschule Arlesheim aus eigener Erfahrung – früher als Schülerin und inzwischen als Mutter von 2 Söhnen, die ihre Kindergarten- und Primarschulzeit in Arlesheim absolvierten, bzw diesen Sommer beenden werden.

In meinem Beruf als selbständige Fachärztin für HNO, Schwerpunkt Phoniatrie, betreue ich Kinder mit sprachlicher Entwicklungsverzögerung, Stimmstörung oder Legasthenie. Dies ist nur möglich im regen Austausch mit LogopädInnen, HeilpädagogInnen, den Lehrpersonen und natürlich den Eltern.

Die ersten Schuljahre eines Kindes sollten, nach meiner persönlichen Vorstellung, ein erlebnisreiches Erlernen des Schulstoffes, das Aneignen von Selbstverantwortung und sozialer Kompetenz und das Fördern der individuellen Stärken des Kindes beinhalten.

Mein berufliches Wissen über die kindliche Entwicklung, meine persönliche Einstellung und die Verbundenheit zu Arlesheim ist meine Motivation, mich für die Kinder und die Schule zu engagieren.

Ich halte den Zeitpunkt für richtig, mich erst jetzt, nachdem meine Kinder die Primarschulzeit beendet haben, für dieses Amt zu bewerben, um unabhängig und ohne Interessenskonflikte im Schulrat mitzuwirken.

 

Über Ihre Stimme am 5. Juni würde ich mich sehr freuen. Zudem möchte ich Ihnen empfehlen, zusammen mit meinem Namen auch Thomas Arnet auf die Liste Schulrat Kindergarten/Primarschule zu setzen. Herzlichen Dank!

 

Ulrike Bruns, Frischluft

 

20160423-Bruns_Ulrike_134ass

 

Sichern Sie Simon Schweizers Sekundar-Schulratssitz!

Seit 2012 ist Simon Schweizer Mitglied des Schulrat der Sekundarschule Arlesheim-Münchenstein. Ich war damals, als er in den Schulrat gewählt wurde, dessen Präsident. Daher konnte ich Simons Amtsführung sozusagen aus der Nähe verfolgen.

Simon Schweizer, selbst Sekundarlehrer in Oberwil und Vater zweier schulpflichtiger Kinder, war ein sehr angenehmer, kompetenter Schulratskollege. Er hielt sich jeweils zurück, wenn ein Geschäft unbestritten war, brachte bei offenen Fragestellungen aber seine Kernkompetenzen, die in den Bereichen Pädagogik und Schulorganisation lagen, mit klaren Aussagen ein. Oft half dem Gremium in der Diskussion auch seine Sichtweise als Lehrer an einer anderen Schule und als Kenner der Baselbieter Schullandschaft weiter. In seiner Position war er in der Lage, Praxis-Vergleiche zu ziehen und Lösungsalternativen zu erwägen, die er aus eigener Erfahrung kannte.

Es wäre wohl nicht sinnvoll, einen Schulrat nur mit Lehrerinnen und Lehrern zu besetzen. Aber ich halte es für sehr hilfreich, wenn in einem Schulrat auch eine erfahrene Lehrperson Einsitz nimmt. Denn sie bringt die wesentliche Perspektive der Fachperson in die Behörde ein, ein wenig vergleichbar mit der Rolle einer Ärztin oder eines Arztes im Verwaltungsrat eines Life Science-Unternehmens. – Das sind für mich die sachlichen Argumente, Simon Schweizer Schulratssitz am 5. Juni mit meiner Stimme zu sichern. Ich werde aber auch für Simon stimmen, einfach, weil er ein guter Typ ist.

Peter Vetter, Arlesheim

 

RZ_070_0316002_Flyer_Schulratswahlen_148x210_DE_v2_Schweizer

Simon Schweizer erneut in den Sekundarschulrat

In der Zeit der aktuellen Bildungsharmonisierung steht die Schule vor grossen Herausforderungen. Ein neuer Lehrplan mit einer neuen Stundentafel wird eingeführt und weitere strukturelle Neuerungen, die den Schulbetrieb nachhaltig verändern werden, stehen bevor.

Nicht nur die Lehrpersonen und die Schulleitungen sind in dieser Zeit sehr gefordert. Auch für die Schülerinnen und Schüler bedeutet dies, sich den Neuerungen anzupassen und den stetig steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Der Prozess, diese Veränderungen möglichst reibungslos und für alle Schülerinnen und Schüler, egal ob schulisch stärker oder schwächer, umzusetzen, wird uns auch noch in den kommenden Jahren beschäftigen. Darum gilt es die gute Zusammenarbeit zwischen dem Schulrat, der Schulleitung und allen anderen an der Schule Beteiligten kontinuierlich weiter zu führen und zu vertiefen.

Als Mitglied des Schulrates sehe ich es als wichtige Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern sowie die Lehrpersonen und die Schulleitungen zu unterstützen und die Sekundarschule Arlesheim – Münchenstein, im Rahmen der Möglichkeiten, weiter in die richtige Richtung zu begleiten.

Ich würde die Aufgaben als Mitglied des Schulrats gerne weitere vier Jahre übernehmen und bin überzeugt, dass ich mit meiner zwanzigjährigen Erfahrung als Lehrperson sowie den vergangen vier Jahren im Schulrat weiterhin motiviert und konstruktiv dazu beitragen kann.

Über Ihre Stimme am 5. Juni würde ich mich sehr freuen. Ich empfehle Ihnen zudem für den Schulrat Kindergarten/Primarschule Ulrike Bruns und Thomas Arnet zu wählen.

Herzlichen Dank, Simon Schweizer

 

RZ_070_0316002_Flyer_Schulratswahlen_148x210_DE_v2_Schweizer

Thomas Arnet am 5. Juni 2016 in den Schulrat Kindergarten Primarschule

Der Kontakt zu den Menschen, die hier wohnen, und die aktive Beteiligung am Dorfleben sind mir wichtig. Unsere Kinder und Jugendlichen sollen hier in Arlesheim eine spannende und interessante Zeit im Kindergarten und in der Primarschule erleben. Nach 6 Jahren in der Primarschule sollten die Jugendlichen gut vorbereitet in die Sekundarschule eintreten können. Ich sehe es als meine Aufgabe die Schulleitung und den Lehrkörper bei Ihren Aufgaben so gut wie möglich zu unterstützen. Die Meinung der Kinder, Jugendlichen und Eltern sind mir sehr wichtig. Als Schulrat sehe ich mich als Teamplayer, Vermittler und Koordinator um die Bedürfnisse der verschiedenen Beteiligten zu kanalisieren und somit die beiden Institutionen, Kindergarten und Primarschule optimal für unseren Nachwuchs zu gestalten. Ich bin es aus meiner beruflichen Tätigkeit gewohnt im Team zu arbeiten und ein Team zu führen. Diese Voraussetzung ist wichtig für ein zielorientiertes und effektives Arbeiten im Schulrat. Seit mehr als 15 Jahren bin ich zudem in der Weiterbildung von Erwachsenen tätig. Dies als Dozent an drei verschiedenen Schulen in der Region Basel und Zürich und kenne somit den Schulalltag.

Für Ihre Unterstützung und Ihre Stimme am 5. Juni 2016 würde ich mich sehr freuen. Ich empfehle Ihnen zudem mit meinen Namen auch Uli Bruns für den Schulrat Kindergarten Primarschule zu wählen. Für den Schulrat Sekundarschule Arlesheim-Münchenstein empfehle ich Ihnen Simon Schweizer zur Wahl. Herzlichen Dank für Ihre Stimme.

Thomas Arnet, Kandidat Frischluft für Schulrat Kindergarten Primarschule

Arnet_Thomas_134_Pass_RGB

 

3 starke Schulrats-Kandidaturen

Der Kandidat der Frischluft für den Schulrat der Sekundarschule Arlesheim-Münchenstein ist Simon Schweizer (bisher). Er ist verheiratet und Vater von zwei Primarschulkindern. Simon Schweizer ist Lehrer für Geographie und Sport an der Sekundarschule in Oberwil. Dank seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Lehrperson weiss er bestens über den Schulbetrieb Bescheid und kann somit wertvolle Beiträge im Schulrat leisten. Er ist aufgrund seiner Tätigkeit in den vergangenen vier Jahren im Schulrat Arlesheim-Münchenstein mit den Abläufen vertraut und kann die gute Zusammenarbeit mit der Schulleitung und den anderen involvierten Gremien weiterführen.

Unsere Kandidaten für den Schulrat Kindergarten-Primarschule sind Ulrike Bruns und Thomas Arnet. Ulrike Bruns ist verheiratet und Mutter von zwei Jungen, die beide bis vor Kurzem die Primarschule in Arlesheim besucht haben. Ulrike Bruns ist als Fachärztin FMH für HNO, speziell Phoniatrie tätig. Von ihrem Arbeitsalltag ist sie interdisziplinäres Arbeiten (mit LogopädInnen, LehrerInnen u.a.) und aktives Zuhören gewohnt. Beides wird im Schulrat gefragt sein. Thomas Arnet hat zwei Kinder, welche die Sekundarschule bzw. eine weiterführende Schule besuchen. Thomas Arnet ist hauptberuflich im Bereich „Indirekte Steuern“ in einem Unternehmen tätig und im Nebenamt Dozent in der Erwachsenenbildung. Thomas ist es aus seiner beruflichen Tätigkeit gewohnt im Team zu arbeiten. Diese Voraussetzung ist wichtig für ein zielorientiertes und effektives Arbeiten im Schulrat. Dank seiner mehr als 15-jährigen Tätigkeit als Dozent an drei verschiedenen Schulen in der Region Basel und Zürich kennt er den Schulalltag.

Es ist allen drei Kandidaten ein Anliegen, sich für die Schule als Ganzes zu engagieren. Deshalb stellen sie sich bewusst für den Schulrat zu Wahl, der nicht der Schulstufe ihrer eigenen Kinder entspricht. Unterstützen Sie unsere drei starken Kandidaten am 5. Juni 2016. Sie werden sich für eine gesunde, den Kindern gerechte Schule und für optimale Arbeitsbedingungen der Lehrpersonen und der Schulleitung einsetzen.

Ihre Frischluft

RZ_070_0316002_Flyer_Schulratswahlen_148x210_DE_v2_Bruns_Arnet RZ_070_0316002_Flyer_Schulratswahlen_148x210_DE_v2_Schweizer

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »