Autor: Frischluft (Seite 4 von 5)

UNO Nachhaltigkeitsziele für Arlesheim – Massnahmen zum Klimaschutz

Die Frischluft orientiert sich bei ihren Zielen für Arlesheim an der UNO-Nachhaltigkeitsagenda 2030.

Durch das Beispiel der verheerenden Brände, die sich bereits seit Monaten in Australien ausbreiten, sind die Auswirkungen des Klimawandels präsenter denn je. Dieses Problem beschränkt sich jedoch nicht nur auf weit entfernte Gebiete, denn die Folgen machen sich auch hier in Arlesheim – unserem Zuhause – bemerkbar. Wir können uns noch an viele Tage mitten im Januar erinnern, als wir gemeinsam den Hügel in der Eremitage heruntergeschlittelt sind. Währenddessen ist es uns in diesem schneelosen Winter möglich, mit nur einer dünnen Jacke an den noch immer nicht zugefrorenen Weihern entlang zu spazieren. Die Veränderungen, die der Klimawandel im letzten Jahrzehnt bewirkt hat, bereiten uns grosse Sorgen. Als Teil der Generation der Klimajugend setzten wir uns deshalb dafür ein, dass die Bevölkerung kompetent und transparent über die Krise informiert wird, sodass Lösungsansätze diskutiert werden können. Wie der Begriff Nachhaltigkeit selbst schon beschreibt, muss die Lösungsumsetzung langfristig funktionieren.

Für den Klimaschutz und weitere UNO Nachhaltigkeitsziele setzten wir uns ein und würden uns freuen, auch in der Gemeindekommission unser persönliches Engagement einzubringen.

Lua-Maria Mengisen und Nadja Laager, Kandidatinnen Gemeindekommission für die Frischluft, Liste 13

UNO Nachhaltigkeitsziele 2030: Sauberes Wasser und sanitäre Anlagen

Die Frischluft orientiert sich bei ihren Zielen für Arlesheim an derUNO-Nachhaltigkeitsagenda 2030. Das Ziel Nr. 6, sauberes Wasser, liegt mir besonders am Herzen. Haben Sie die Berichte zu Grundwasserverunreinigungen im 2019 mitverfolgt? Waren Sie auch überrascht zu hören, dass gutes Trinkwasser in der Schweiz nicht mehr flächendeckend garantiert ist? So liegt an 15% der Grundwassermessstellen in der Schweiz der Nitratgehalt über dem Grenzwert von 25 Milligramm pro Liter. Selbst das aufbereitete Trinkwasser aus dem Wasserhahn weist bei 2,7% der Schweizer Bevölkerung eine zu hohe Belastung mit Fremdstoffen auf. Pestizide aus der Landwirtschaft und Giftstoffe aus alten Deponien sind häufige Ursachen. Die Versorgungssicherheit mit Trinkwasser könnte bei vermehrten Trockenphasen auch in der Schweiz zum Thema werden. In Arlesheim haben wir Vorkehrungen getroffen, indem wir den recht ergiebigen Grundwasserstrom der Birs nutzen und indem wir über die neue Transitwasserleitung zum Besipiel Hardwasser beziehen können, das in Muttenz aus Rheinwasser aufbereitet wird. Seit 2013 betreibt die Hardwasser AG zudem eine Aktivkohleanlage, welche dem Wasser die Giftstoffe entzieht. Doch Technik allein ist nicht alles. Es macht mich betroffen, dass Quellwasser in vielen Gemeinden unserer Gegend wegen ungenügender Qualität nicht mehr zu Trinkwasser aufbereitet werden kann. Hier ist mehr Nachhaltigkeit gefragt. 

Felix Berchten, Kandidat Gemeinderat (bisher) für die Frischluft

Nicole Barthe Seelig in den Gemeinderat

Die Frischluft präsentiert mit Ursula Laager und Felix Berchten zwei erfahrene Gemeinderäte zur Wiederwahl. Nebst diesen beiden Bisherigen stellt sich neu Frau Nicole Barthe Seelig als Gemeinderätin für die Frischluft zur Wahl.

Dies ist für mich persönlich ein sehr guter Wahlvorschlag. Aus meiner langjährigen Erfahrung als Gemeinderat ist Frau Nicole Barthe Seelig, eine ausgesprochene Teamplayerin, eine wertvolle Ergänzung für diese Behörde. Sie kennt die Anliegen der Menschen, welche in Arlesheim wohnen. Zusätzlich zu ihrem Engagement für die Frischluft und als langjährige Helferin für das Cinema Paradiso, setzt sie sich für die JuniorInnen des FC Arlesheim und für das Thema «essbare Gemeinde» ein. 

Sie arbeitet im Dorf in ihrer eigenen Praxis als Physiotherapeutin und kennt somit auch die Themen der KMU in Arlesheim.

Der erfolgreiche Antrag der Frischluft zur Änderung der Gemeindeordnung, vertreten durch Nicole Barthe Seelig, wurde an der Gemeindeversammlung und später auch an der Urne angenommen. Sie hat es verstanden, dieses Thema mit sachlichen Argumenten politisch mehrheitsfähig zu machen und trotz dem Widerstand manch etablierter Parteien in Arlesheim erfolgreich zu vertreten. Bärinnenstark!

Nicole Barthe Seelig- gemeinsam mit Ursula Laager und Felix Berchten – gehören in den Gemeinderat. Dies ist meine persönliche Wahlempfehlung an Sie.

Kalle Zeller, Alt-Gemeindepräsident Arlesheim

UNO Nachhaltigkeitsziele für Arlesheim – Verantwortungsvoller Konsum und Produktion

Die Frischluft orientiert sich bei ihren Zielen für Arlesheim an der UNO-Nachhaltigkeitsagenda 2030. Der verantwortungsvolle Konsum ist vielleicht das Ziel, welches jeder und jede am einfachsten persönlich beeinflussen und umsetzen kann. Jeden Tag kaufe ich etwas – Essen, Kleider oder Putzmittel – und kann mich bewusst entscheiden. Brauche ich es wirklich, ist es verantwortungsvoll produziert, stecken Kinderarbeit oder lange Transportwege dahinter? Der Unverpackt-Laden, der schon bald in Arlesheim entsteht, ist dabei eine gute Entscheidungshilfe. Eine sinnvolle Alternative gegen Foodwaste ist die App „too good to go“, bei der viele Restaurants und Bäckereien verderbliche Waren kurz vor Ladenschluss stark vergünstigt abgeben. Es wäre schön, wenn wir die Arlesheimer Bäckereien überzeugen könnten auch mitzumachen. In der Schappe existiert eine Whatsapp-Gruppe, die ungebrauchte Spielsachen und überflüssige Lebensmittel an neue Besitzerlnnen vermittelt, statt sie wegzuwerfen. Diese Idee würde sicher auch in anderen Quartieren gut funktionieren und passt bestens zur Fairtrade-Town Arlesheim. Drei sinnvolle Projekte, die in Arlesheim schon existieren oder einfach umsetzbar sind – wir sind hier in der glücklichen Lage, dass wir nur mitmachen müssen und uns verantwortungsvoller Konsum so leichtgemacht wird. Fangen wir das 2020 verantwortungsvoll an!

Ursula Laager (bisher), Kandidatin Gemeinderat für die Frischluft

UNO Nachhaltigkeitsziele für Arlesheim – Gesundheitsversorgung

Die Frischluft orientiert sich bei ihren Zielen für Arlesheim an der UNO-Nachhaltigkeitsagenda 2030. Eine der daraus abgeleiteten Prioritäten für die Schweiz ist die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung für alle.

Das Schweizer Gesundheitssystem gehört zu den besten der Welt. In den meisten Regionen können wir uns auf eine gut ausgebildete Ärzteschaft, professionelle Pflege und moderne Infrastruktur verlassen. So auch in Arlesheim. Hausärztliche Praxen, erfolgreiche Klinik Arlesheim sowie Institutionen der Alterspflege, wie Landruhe und Obesunne, tragen zu diesem Umstand wesentlich bei. Unser System gehört aber auch zu den teuersten der Welt. Die Belastung der Haushalte mit Gesundheitsausgaben steigt seit Jahren ungebremst. Gemäss neusten KOF-Prognosen dürften diese auch in diesem und kommendem Jahr jeweils um weitere 3.6% zunehmen. Für einen fairen allgemeinen Zugang zur Medizin und Pflege ist diese Entwicklung eine der grössten Herausforderungen.

Die kostendämpfenden Massnahmen werden deshalb künftig noch stärker regional und kantonal koordiniert werden – die Gemeinde muss aber dabei auch in Zukunft eine aktive und gestalterische Rolle als innovative Koordinationsstelle einnehmen können. Dafür sowie für den Erhalt der Gesundheitsdienstleistungen in der Region möchte ich mich einsetzen. Deshalb kandidiere ich für die Gemeindekommission am 9. Februar 2020 auf der Liste 13 der Frischluft.

Igor Batarelo, Kandidat Gemeindekommission für die Frischluft, Liste 13

Arlesheim Einfach Essbar

Liebe alle an „Arlesheim Einfach Essbar“ Interessierte!

Und schon neigt sich unser zweites Rondellenjahr seinem Ende zu. Wir durften wieder einen intensiven Sommer geniessen, der diesmal glücklicher-weise auch von einigen Regengüssen durchzogen war. Es gab einen aus-giebigen Herbst, und Ananassalbei und Purpurmelisse in unserem Beet grünten und blühten noch lange um die Wette, bis zur ersten Frostnacht Anfang Dezember. Jetzt kehrt Winterruhe ein in der Rondelle. Dass sich unter der Erde aber auch im Winter Einiges tut, werden wir spätestens im Frühling wieder mit Freude entdecken.

Für den nächsten Frühling haben wir mit „Arlesheim Einfach Essbar“ auch neue Pläne. Wir dürfen die Rondelle für mindestens zwei weitere Jahre im Sinne unseres Projekts weiter bewirtschaften und werden zudem zwei Hochbeete errichten können. In zwei bis drei Monaten werden wir mit genaueren Informationen aufwarten können.

Wir danken Euch und Ihnen allen für Interesse, tatkräftige Unterstützung beim Giessen, positive Rückmeldungen und viele ermutigende Gespräche und schöne Begegnungen bei der Rondelle und an unseren Marktständen, und wünschen frohe Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr 2020.

OK „Arlesheim Einfach Essbar“

Nicole Barthe, Sabine Scherrer, Cäcilia Weiligmann, Guy Villaume

UNO-Nachhaltigkeitsziele für Arlesheim- Geschlechtergleichstellung

Die Frischluft orientiert sich bei ihren Zielen für Arlesheim an der UNO-Nachhaltigkeitsagenda 2030. Das Ziel Geschlechtergleichstellung ist uns besonders wichtig. Hellrot ist die passende Farbe dazu. Ungleichheit zwischen den Geschlechtern wird von der UNO als eines der grössten Hindernisse für nachhaltige Entwicklung bezeichnet. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist wichtig – da sind sich wohl alle einig. Dafür braucht es einerseits eine gute familienexterne Kinderbetreuung, die für alle erschwinglich ist. Wir beide haben uns persönlich dafür eingesetzt, dass Arlesheim für Familien aller Einkommensklassen ein gutes Angebot für die Betreuung ihrer Kinder anbietet. Andererseits möchten wir uns dafür engagieren, dass Mütter und Väter ohne berufliche Nachteile ihr Arbeitspensum reduzieren können. So können beide Eltern ihre Kinder betreuen und beruflich erfolgreich sein. Erst dann ist eine Chancengleichheit beider Geschlechter gegeben, von der alle profitieren. Wir möchten uns dafür einsetzen, dass unsere Verwaltung und gemeindenahen Betriebe mit gutem Beispiel vorangehen, damit ein Umdenken stattfindet. Dann sind wir der Geschlechtergleichstellung schon einen grossen Schritt näher und Eltern können wirklich frei ihr Familienmodell wählen. Von dieser Freiheit profitieren alle Familien.

Ursula Laager, bisher, Kandidatin GemeinderatPatrizia Krug Stückelberger, Kandidatin GemeindekommissionFür die Frischluft, Liste 13

UNO-Nachhaltigkeitsziele für Arlesheim- verantwortungsvoller Konsum

Die Frischluft orientiert sich bei Ihren Zielen für Arlesheim an der UNO Nachhaltigkeitsagenda 2030.  Bei diesem Ziel Nr. 12 geht es um nachhaltigen Konsum und nachhaltige Produktion! 

Der Konsum von Lebensmitteln trägt massgeblich zum Ressourcenverbrauch und den damit verbundenen Umweltbelastungen bei. Rund ein Drittel aller Lebensmittel geht zwischen Feld und Teller verloren oder wird verschwendet. Dies hat weitreichende Folgen für die Umwelt und die Menschen.

Es gibt verschiedene Faktoren, die zu einem allgemeinen umweltbewusstem Verhalten führen. Es sind neben der Politik und der Wirtschaft auch die Konsumenten und Konsumentinnen selbst gefragt. Vielleicht denken Sie, dass einzelne Personen mit ihren Entscheiden keinen grossen Einfluss haben. Dem ist aber nicht so. Man kann sehr wohl als Konsument/in bei jedem Einkauf ein Signal setzen, indem man bestimmte Produkte nicht kauft resp. boykottiert. Weniger ist oft mehr. Indem Sie bewusst ökologisch und fair einkaufen, tragen Sie langfristig zum angestrebten Kurswechsel in der Landwirtschaft bei.

Für dieses und weitere Ziele wie Biodiversität im Siedlungsraum setze ich mich ein. Mit Ihrer Stimme kann ich meine vielfältigen Kompetenzen und Fähigkeiten in diese wichtige Behörde einbringen.

Daniela Villaume, Kandidatin Gemeindekommission für die Frischluft, Liste 13

UNO- Nachhaltigkeitsziele für Arlesheim- Frieden

Die Frischluft orientiert sich bei ihren Zielen für Arlesheim an der UNO-Nachhaltigkeitsagenda 2030. Mir liegt das ‘Ziel 16’: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen’ besonders am Herzen. Es heisst darin unter anderem, dass alle Mitgliedstaaten «… dafür sorgen, dass die Entscheidungsfindung auf allen Ebenen bedarfsorientiert, inklusiv, partizipatorisch und repräsentativ ist …». Für mich bedeutet dies, dass wir in Arlesheim möglichst alle Menschen in die politische Entscheidungsfindung einbinden. Menschen aus verschiedenen Altersgruppen, aus verschiedenen Gesellschaftsschichten, allen Geschlechtern und Herkunftsländern. In Arlesheim beträgt die Anzahl von nicht stimmberechtigten Person 20% der Bevölkerung. Gerne möchte ich mich dafür einsetzen, dass Personen, die schon länger hier wohnhaft sind, ein Stimmrecht erhalten. Je vielfältiger die Meinungen und Sichtweisen eingebracht werden, desto eher werden gute und nachhaltige Lösungen für alle gefunden. Zu den wichtigen Institutionen, zu denen wir Sorge tragen müssen und die wir als Gemeinde stärken sollen, gehören für mich die Vereine im Dorf. Sie fördern Werte wie Zusammenhalt, Sozialkompetenz und Freude. Darum engagiere ich mich im Stiftungsrat des FC-Arlesheims. Und gerne möchte ich mich auch auf Gemeindeebene weiterhin für diese Werte einsetzen. Nicole Barthe Seelig, Kandidatin Gemeinderat und Gemeindekommission (bisher)für die Frischluft Liste 13

UNO Nachhaltigkeitsziele für Arlesheim-Wirtschaft

Die Frischluft orientiert sich bei Ihren Zielen für Arlesheim an der UNO Nachhaltigkeitsagenda 2030.  Weinrot ist die Farbe zum Ziel Nr. 8 der Agenda. Hier geht es um ein dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, verbunden mit einer produktiven Vollbeschäftigung und menschenwürdigen Arbeit für alle.  Was bedeutet das für Arlesheim? Wichtig scheint mir, dass wir die Produkte des täglichen Bedarfs und darüber hinaus, soweit wie möglich im Dorf erwerben. Wir haben in Arlesheim ein attraktives Angebot an Einkaufsmöglichkeiten sowie Kleingewerbe wie Handwerker und Fachgeschäfte. Gleichzeitig sollte das lokale Gewerbe die Produkte auch regional erwerben bzw. produzieren lassen. Über alle Produktions- und Handelsstufen sollten die Unternehmen sich umweltbewusst verhalten und für ihre Mitarbeiter ein fairer Arbeitgeber sein. Alle Massnahmen sollten nicht staatlich angeordnet werden müssen.  Der Konsument kann mit seinem Kaufverhalten sehr viel erreichen. Für diese und weitere Ziele setze ich mich ein und würde mich freuen, weiterhin in der Gemeindekommission tätig zu sein. Thomas Arnet (bisher), Kandidat Gemeindekommission für die Frischluft Liste 13

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »