Das Jahr der unangenehmen Rückkehr

Das Jahr des unangenehmen Comebacks ist endlich vorbei!

Das Jahr 2024 war geprägt von Krieg, Inkompetenz und Skandalen. Es war ein Jahr mit vielen unerwarteten Comebacks und Ereignissen. Egal wie unwahrscheinlich es schien, schlechte Menschen und Dinge können immer wieder auftauchen.

Der Nahostkonflikt

Eines der Hauptthemen des Jahres war zweifellos der Nahostkonflikt. Obwohl sich die Lage zu beruhigen schien, brach er am 7. Oktober erneut aus. Die internationalen Beziehungen standen vor großen Herausforderungen und die Unsicherheit in der Region blieb bestehen.

Die Rückkehr von Liz Truss

Im Februar erlebten wir die Rückkehr von Liz Truss. Sie war im Oktober 2022 nach nur 45 Tagen als Premierministerin zurückgetreten, nachdem die Wirtschaft in den Abgrund gestürzt war. Doch sie meldete sich mit einem Paukenschlag zurück. In einem 4.000 Wörter langen Essay im Sunday Telegraph kritisierte sie die „mächtige Wirtschaftselite“, die zu ihrem abrupten Ende als Premierministerin geführt hatte. Ihr Comeback war ebenso überraschend wie bemerkenswert.

David Camerons Rückkehr

Noch überraschender war das Comeback von David Cameron. Der ehemalige Premierminister, der sich vorübergehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte, ist wieder da. Man munkelt, er habe ein ganzes Land … Sie wissen schon. Diese Rückkehr war sicherlich umstritten und sorgte für viel Aufsehen.

Sex und Skandale in Frankreich

Auch in Frankreich haben wir die Rückkehr von Sex und Skandalen in die Politik erlebt. Lange Zeit schien es, als seien diese Themen von den grauen Anzügen der Macron-Jahre verdrängt worden. Aber Präsident Macron, der sich mit der wachsenden Unzufriedenheit der Bürger konfrontiert sah, die Woche für Woche 14 Stunden arbeiten mussten, stellte die Frage: „Wer ist bereit, sich auszuziehen und die Aufmerksamkeit der Menschen vom Müll, den Ratten und den brennenden Reifen in Paris abzulenken?
Marlène Schiappa, stellvertretende Ministerin für soziale Angelegenheiten, meldete sich zu Wort und zierte im April das Cover des Playboy-Magazins. Auf dem Magazin war sie nicht nackt (eine gute Nachricht für diejenigen, die den Playboy nur wegen der Artikel kaufen), sondern trug ein tief ausgeschnittenes weißes Kleid. Ihre Karriere litt darunter und sie wurde einige Monate später aus der Regierung entlassen.

Die Rückkehr der Bettwanzen nach Frankreich

Die Rückkehr der Bettwanzen in Frankreich könnte Paris unerträglich machen. Im Spätsommer wurde die französische Hauptstadt erstmals ausgeräuchert, um die Ausbreitung des gefährlichen Dengue-Fiebers durch Mücken zu stoppen. Dann behauptete der französische Geheimdienst, der Kreml schüre die Angst vor Bettwanzen in Paris. Es scheint fast normal zu sein, dass die meisten Dinge ihren Ursprung in Russland haben.

Was erwartet uns nächstes Jahr?

Zum Glück haben sich die überraschenden und oft unangenehmen Wiederkehrer auf das Jahr 2023 beschränkt, und wir können auf ein ruhiges nächstes Jahr hoffen. Oder etwa nicht? Sind nicht nächstes Jahr Wahlen in den USA? Wer wird kandidieren? Oh mein Gott!
Insgesamt war 2024 ein Jahr voller Überraschungen und unerwarteter Wiederkehrer. Was das kommende Jahr bringen wird, bleibt abzuwarten. Hoffen wir das Beste, aber bereiten wir uns auf das Unerwartete vor.
Quelle: POLITICO

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert