Großbritannien dehnt Wahlrecht auf 3,5 Millionen im Ausland lebende Personen aus

Großbritannien weitet Wahlrecht auf 3,5 Millionen im Ausland lebende Menschen aus

Das Vereinigte Königreich hat kürzlich das Wahlrecht auf 3,5 Millionen im Ausland lebende Briten ausgeweitet. Diese bahnbrechende Entscheidung könnte das Bewusstsein der Gesetzgeber schärfen und den politischen Einfluss der im Ausland lebenden Briten stärken.

Neues Wahlrecht für Expats

Ein neues Gesetz hat die 15-Jahres-Frist für das Wahlrecht von im Ausland lebenden Briten aufgehoben. Dadurch könnten schätzungsweise 3,5 Millionen Menschen in die Wählerlisten für die diesjährigen Parlamentswahlen aufgenommen werden, die voraussichtlich im Herbst stattfinden werden.

Hoffnung auf politischen Einfluss

Die Ausweitung des Wahlrechts auf im Ausland lebende Briten kommt zu einer Zeit, in der die britische Regierung die Regeln für den Zuzug ausländischer Ehepartner nach Großbritannien verschärft hat. Dieser Schritt wird von Aktivisten kritisiert, da er die Möglichkeiten vieler Menschen in der britischen Diaspora einschränken würde.

Britisches Engagement in Übersee

Die Bürgergruppe „British in Europe“, die 1,2 Millionen Briten auf dem europäischen Kontinent vertritt, betont, dass die Änderung der Einwanderungsbestimmungen eines der letzten verbliebenen Bürgerrechte, nämlich das Recht auf Rückkehr nach Großbritannien, praktisch abschaffe.

Kampagne zur Sensibilisierung von Politikern

Die Gruppe startet eine Kampagne, um britische Auswanderer über ihr neues Wahlrecht zu informieren und die Abgeordneten für die Interessen und Anliegen der im Ausland lebenden Briten zu sensibilisieren. Jane Golding, Ko-Vorsitzende der Gruppe, hofft, dass die Kampagne die Politiker dazu bringen wird, über politische Entscheidungen nachzudenken, die Menschen im Ausland betreffen.

Registrierung von Auslandswählern

Briten, die im Ausland leben, können sich jetzt genauso online registrieren lassen wie Wähler in Großbritannien. Sie können dann in dem Wahlkreis wählen, in dem sie vor ihrem Umzug ins Ausland gelebt haben. Es obliegt den örtlichen Behörden, die Verbindung zu diesem Wahlkreis zu überprüfen.

Politische Spenden und Kampagnen

Die Eintragung von Briten, die seit langer Zeit im Ausland leben, in das Wählerverzeichnis ermöglicht es ihnen auch, politische Parteien und Kampagnen finanziell zu unterstützen. Craig Westwood, Direktor für Kommunikation bei der britischen Wahlkommission, betonte, dass es nun „wählbare Wähler in jedem Winkel der Welt“ gebe, und ermutigte Menschen mit Freunden und Familie im Ausland, die Nachricht zu verbreiten.

Schlussfolgerung

Die Entscheidung Großbritanniens, das Wahlrecht auf die 3,5 Millionen im Ausland lebenden Briten auszuweiten, eröffnet neue Möglichkeiten für politischen Einfluss und Engagement. Die britische Diaspora hofft, dass Politiker nun mehr über Entscheidungen nachdenken werden, die ihr Leben im Ausland betreffen. Gleichzeitig gibt es jedoch Bedenken, da die Regierung gleichzeitig die Einwanderungsbestimmungen verschärft hat, was die Rückkehrmöglichkeiten für viele Auslandsbriten einschränkt. Die Ausweitung des Wahlrechts auf Auslandsbriten ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung der demokratischen Teilhabe und zur Förderung des politischen Engagements der im Ausland lebenden Briten.

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert