Großbritanniens neue Brexit-Freiheit: Wein im Pintglas genießen

Großbritanniens neue Brexit-Freiheit: Wein im Pintglas genießen

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten können die Briten nach dem Brexit Wein in Pintglas kaufen. Dieser Schritt wurde von britischen Ministern als Vorteil des Brexit gefeiert. Eine für 2024 angekündigte Überarbeitung der britischen Maßeinheiten wird es Weinproduzenten ermöglichen, stillen und Schaumwein in den von Kriegsherr Winston Churchill geliebten Pint-Glasflaschen zu verkaufen.

Die Nachfrage nach Wein im Pintglas

Es ist jedoch fraglich, wie viele Menschen tatsächlich daran interessiert sind, Wein im Pintglas zu kaufen. Vorschläge für eine umfassende Überarbeitung des britischen Maßsystems nach dem Brexit wurden nach einer Konsultation der Regierung verworfen. Die Ergebnisse dieser Konsultation wurden am Mittwoch veröffentlicht und zeigen, dass 98,7 Prozent der Menschen dafür sind, das metrische Maßsystem beim Kauf und Verkauf von Produkten beizubehalten.

Verkauf von Wein im Pintglas bleibt erlaubt

Die Regierung von Premierminister Rishi Sunak will den Weinproduzenten dennoch die Möglichkeit geben, abgefüllten Wein im Pintglas zu verkaufen. Der Anfang des Jahres verabschiedete Retained EU Law (Revocation and Reform) Act 2024 erlaube dies nun.

Größere Maßeinheiten für Wein

Die britische Regierung hat angekündigt, dass Weinproduzenten ab dem kommenden Jahr ihre Produkte in Maßeinheiten von 568 Millilitern, also Pints, verkaufen dürfen. Zusätzlich zu den bestehenden Maßeinheiten 200 Milliliter und 500 Milliliter. Kevin Hollinrake, Minister für Wirtschaft und Handel, sagte in einer Erklärung des Ministeriums für Wirtschaft und Handel: „Unser Austritt aus der EU war genau der richtige Zeitpunkt, um neue Chancen zu ergreifen und unseren großartigen britischen Weingütern und der Wirtschaft insgesamt einen echten Schub zu geben.

Symbolischer Kampf um imperiale Maßeinheiten

Pintflaschen mit Champagner waren das Lieblingsgetränk des britischen Kriegspremiers Winston Churchill. Die Verwendung imperialer Maßeinheiten wurde für einige Brexit-Befürworter zu einem symbolischen Kampf. Sie wollten die EU-Richtlinie über Maße und Gewichte und ihre Vorschrift, metrische Einheiten für den Verkauf von Frischwaren zu verwenden, rückgängig machen. Im Rahmen des Brexit war es zwar weiterhin legal, Waren in Pfund und Unzen auszuzeichnen, doch musste dies weniger prominent erfolgen als die Preisangabe in Gramm und Kilogramm.

Schlussfolgerung

Die Möglichkeit, Wein im Pintglas zu kaufen, gilt als eine der Freiheiten, die der Brexit mit sich bringt. Die britische Regierung erlaubt Weinproduzenten, ihre Produkte in größeren Einheiten zu verkaufen. Obwohl die Nachfrage nach Wein im Pintglas fraglich ist, wird dies als ein Schritt zur Stärkung der britischen Weingüter und der Wirtschaft insgesamt gesehen. Der symbolische Kampf um die imperialen Maßeinheiten hat auch eine politische Bedeutung im Zusammenhang mit dem Brexit.

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert